Auch schon passiert?

Du bist am Kochen, greifst zum Knoblauch und der fühlt sich merkwürdig leicht an. Der Knobi ist verdorben, er hatte ja schließlich auch genug Zeit, sich in seine Bestandteile aufzulösen. Ich verrate Dir, wie Du Deinen Knobi in ein köstliches haltbares Gewürz verwandelst.

Den Knoblauch schälen und mit einem Sparschäler in dünne Scheibchen schneiden. Diese Scheibchen legst Du luftig locker auf zwei Lagen Backpapier aus. An einem ungestörten Ort lässt Du den Knoblauch etwa drei Tage trocknen. Dabei entwickelt er natürlich erstmal einen sehr intensiven Geruch, der Dich nicht stören sollte. Der Knobi ist trocken, wenn die Scheibchen brüchig geworden sind. Das ganze bewahrst Du in einem dicht schließendem Glas auf. Ich verwende dazu beispielsweise gereinigte Gurkengläser. Der Knoblauch bekommt dann einen nussigen Duft. Genau so funktioniert das auch mit Sellerie und Petersilienwurzel.

Ich verwende dazu Bio- Knoblauch. Die Qualität des selbstgetrockneten ist um ein vielfaches besser als dessen, was man kaufen kann.

Viel Spass beim probieren

Euer Knobi- Kenobi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.